Die Leitungsrolle (er-)finden und ergreifen

 

Führen von Mitarbeiter/innen in Systemischer Perspektive

Was bedeutet es, in einer Leitungsposition zu sein, wenn moderne systemtheoretische Kon­zepte die Nichtsteuerbarkeit von sozialen Systemen betonen? Welche Aufgaben bleiben der systemisch orientierten Führungsperson, wenn es „Instruierte Interaktion“ nicht gibt?

Bleiben nur noch Delegation oder gar Coach-Funktion?  Wie ist der systemische Ansatz ver­einbar mit Motivation und dem Führen von Kritikgesprächen? Wie werde ich als "Chef/in" der Verantwortung für das Arbeitsergebnis, für die Wirtschaftlichkeit der Einrichtung oder des Unternehmens sowie für die Mitarbeiter gerecht?

Dieses Seminar ist für Personen in Führungsverantwortung gleich welcher hierarchischen Ebene gedacht, die sich mit der eigenen Führungsaufgabe auseinandersetzen wollen und Klarheit finden mochten über ihre Rolle als Vorgesetzte/r.

Themenfelder und Arbeitsschwerpunkte:

  • Systemische Grundlagen des Führens
  • Ziele als Grundlagen des Führungshandelns
  • Ressourcenorientierte Perspektiven
  • Lokomotion und Kohäsion - Balance zwischen Widersprüchlichkeiten
  • Meine Organisation - mein Team
  • Persönlichkeiten und Rollen im Team
  • Sinn und Symptom - Umgang mit besonderen Mitarbeitern
  • Instruierte Interaktion - schon wär's?
  • Umgang mit Macht, Kompetenz und Verantwortung in der Führungsrolle
  • Aktionsplan für die Zeit nach dem Seminar

Die vermittelte Theorie wird vertieft in praktischen und reflektierenden Übungen, die die Arbeit an individuellen Perspektiven und neue Ideen für den Alltag ermöglichen. Die Gewichtung bzw. Schwerpunktsetzung der Inhalte wird im Seminar je nach den Vorerfahrungen und Vertiefungswünschen der Teilnehmenden variieren.

 Methodik:

  • Lehrvortrag und Diskussion
  • Einzel- und Kleingruppenarbeit
  • Arbeit an Fallbeispielen
  • Übungen (in simulierter Praxis)